Give me your heart !!

LinkLinkLinkLinkLinkLink


Ein Kompliment

Wenn man so will, bist du das Ziel einer langen Reise
Die Perfektion der besten Art und Weise
In stillen Momenten leise
Die Schaumkrone der Woge der Begeisterung
Bergauf, mein Antrieb und Schwung

Ich wollte dir nur mal eben sagen
Das du das Größte für mich bist
Und sicher gehen ob du denn das selbe für mich fühlt
Für mich fühlst

 

6.6.09 19:29


Werbung


Das Kapitel D. Teil 2

Zusammenstellung der letzten 1 1/2 Monate

Die ganze Woche habe ich mich gefreut dich bald endlich wiederzusehen. Gestern sollte es sein, unser Wiedersehen. Ich hab sogar schon dein (scheiß ) Bett bezogen. Und was sagst du zu mir? "Ich hab keinen Bock auf dich". Wie kannst du nur so kalt sein? Was um Gottes Willen habe ich dir getan, dass du mich so abfällig behandelst? Ich weiß.. dir geht es sehr schlecht immoment und das letzte was du gebrauchen kannst, wäre ich.. ich, die dich wieder anzickt, weil sie selber nicht weiter weiß. Aber wieso drückst du dich dann so hart aus? Meinst du nicht, dass mir das nicht auch wehtun würde? Das tut mir verdammt weh, ja du tust mir verdammt weh. Und zu allem Überfluss sagst du mir dann auch noch, dass du bei meiner "besten Freundin" übernachtest. Ich hab das Gefühl als wäre mein Herz für alle nurnoch ein Spielplatz. Als könnte man mit mir machen was man will. Bin ja nur ich! Ich - eine starke und lustige Person, die alles wegsteckt oder es als Spaß ansieht. Ich dachte als ich dich kennengelernt habe, geht es jetzt endlich weiter...in Richtung Glück. Ich mag dich sehr gerne und das weißt du auch. Und ich weiß, dass du eine schwierige Persönlichkeit bist. Doch warum muss ich denn nun darunter leiden? Würdest du mir deine Ansichten doch einfach mitteilen ohne das sie so hart verpackt sind. Dann wäre es okay. Ich habe Verständis für dich, jedoch habe ich kein Verständis für dein Verhalten gegenüber mir.
Gefühle hin oder her. Irgendwie ist es nun schon soweit, dass ICH keinen Bock mehr auf dich habe und amliebsten alles wegschmeißen würde, aber das kann ich nicht... und weißt du warum ich das nicht kann? Alleine nur aus dem Grund weil ich Mitleid mit dir habe und dir nicht noch mehr Kummer bringen will. Alles das worüber ich grad nachdenke tut weh. Aber ich weiß das es mir nicht schwer fallen wird auf dich zuverzichten. Alleine dieser Gedanke tut mir schon weh, dass ich so eine Äußerung überhaupt von mir geben kann. Ich brauche sowas wie dich nicht und ich mache deine Stimmungsschwankungen mir gegenüber auch nicht mehr lange mit. Du denkst es wäre alles so wie mit IHM damals? Da täuscht du dich.. Ihn habe ich geliebt. Liebe, etwas was du von mir nie kriegen wirst, wenn du soweiter machst wie bisher. Das Schlimmste an der ganzen Sache ist, das du bei IHR heute übernachtet hast. Ich weiß das da nichts läuft sogar zu hundert Prozent, aber ich weiß das ihr über mich redet. Und alles was du IHR über mich und uns sagst, ist etwas was sie und ihren Freund einen SCHEISSDRECK angeht. Vielleicht solltest du diese Dinge erstmal mir anvertrauen, damit wir wissen wie es weitergehen soll.
Entweder in die eine Richtung oder in die andere. Oder garkeinen Kontakt, wäre mir sogar auch recht, denn von der anfänglichen Euphorie die ich wegen dir verspürte ist sowieso nichts mehr übrig. Du bist für mich auf gewisse Art einfach nurnoch ein lästiger Pickel an meinem Arsch (Entschulding für die harte Ausdrucksweise meinerseits, aber so gehts in meinem Kopf grad vor), der mich ständig nur mit SEINEN Probleme zutextet und nie auf das eingeht was mich beschäftigt. Ein bisschen Egoismus schadet nicht, aber du übertreibst. Ständig dein nervendes Gejammer wegen irgendeinem Mist und deine schlechten Launen, das ist so unerträglich das ich dich jeden Abend wenn du bei mir bist amliebsten auf den Mond schießen würde. Muss ich mir etwa Sorgen um deine Psyche machen, oder bist du von natur aus verhaltensgestört? Ich finds ja eigentlich echt gut das du mit mir über deine Probleme sprechen willst, aber ich bin nicht der Schlüssel zu deinen Problemen, der liegt bei dir selber... und deswegen hast du kein Recht dazu das alles an mir auszulassen. Ich bin nicht dein seelischer Mülleimer. Ich glaube an meiner Schreibweise merkt man wie pissig ich gerade bin. Auch wenn ich es aufkeinen Fall gutheißen kann, dass du heute woanders nächtigst, ist es Glück für dich, denn wärst du heute hier würde ich dich windelweich prügeln Freundchen. Aber
kann ich diese Nacht endlich mal alleine verbringen ohne eine nervige Klette die die ganze Zeit an mir dranhängt und mir meinen kostbaren Schlaf raubt! :-) ;-)

 

Alles was hier steht, werde ich dir Morgen ins Gesicht schreien! Adios!

22.3.09 11:09


Das Kapitel D. Teil 1

Text vom 3.2.2009

 

Mein Herz tanzt wieder, wer hätte das gedacht. Ich bin immoment einfach nur super glücklich, den ganzen Tag nur am lachen und ich sprühe nurso voller Energie und Freude. Ich könnte grad die ganze Welt umarmen ;-) alles nur dank dir. Ohje, ich bin ganzschön verknallt. Durchlebe gerade eine sehr positive Achterbahn der Gefühle die mich jeden Tag glücklich macht. Alles was du mir gibst, macht in mir einfach so unendlich viel aus.... Mein Kopf ist so vollgestopft mit dir, dein Gesicht das erste was ich sehe wenn ich aufwache und das letzte wenn ich einschlafe. Allein bei dem bloßen Gedanke an dir oder dem banalen Klang deines Namens bekomm ich eine Gänsehaut am ganzen Körper. Und das Beste ist das du gleich zu mir kommst und ich den ganzen Abend nur mit dir verbringen kann. Ich kann heute garnichts gescheites schreiben hihi ich klinge bestimmt wie ein kleiner Teenager der zum ersten mal verliebt ist. Nein ich bin nicht verliebt Bislang bin ich nur verknallt. Mal sehen was noch so kommt, ich fiebere jedem Tag mit Spannung entgegen.

19.3.09 21:36


Anhang

 

 

Ich dachte ich wusste all die Antworten die du mir nie gabst

Doch seitdem du weg bist, weiß ich ich lag falsch

Ich vermisse dich mit jedem Tag mehr

Und du bist der einzige der es richtig stellen kann

Wie soll ich stark sein ohne dich an meiner Seite?

Seitdem du weg bist kann ich nicht mehr leben

Ich bin verloren ohne dich

 


 

 

16.3.09 21:56


Er hat was andere nicht haben - mein Herz!

Eine Frage die mich doch immer wieder beschäftigt, gibt es die wahre Liebe wirklich? Und kann man in so jungen Jahren schon behaupten, dass man sie gefunden hat? Ganz ehrlich das weiß ich selber nicht. Wie kann man wirkliche Liebe beschreiben? Die Gedanken kreisen ständig, ja eigentlich immer um die eine Person, man bekommt weiche Knie und zittert am ganzen Körper wenn man dieser Person begegnet. Man will in der Nähe des anderen sein und fühlt sich alleine wenn er nicht da ist. Ohje.. das ist alles so kompliziert und schwer zu beschreiben wenn man es nicht selber erlebt hat. Seitdem er nicht mehr bei mir ist fühle ich mich hoffnungslos verloren.. niemand der kommt kann ihm das Wasser reichen, alles wird an dieser einen Person gemessen... Also doch die wahre Liebe?! Wer weiß denn schon was später einmal kommt.. aber immoment ist einfach nur das Verlangen da genau seine Lippen wieder zuberühren und keine anderen. Ich glaube er ist meine große Liebe. Gott, wieviele Tränen habe ich wegen ihm vergossen?! Und in wievielen Momenten hat er mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert? Und wie gerne wäre ich wieder bei ihm und zwar nur bei ihm. Obwohl mittlerweile soviel Zeit vergangen ist. Solch große Gefühle werden immer in einen brodeln, sie werden spätestens wieder aufkochen wenn man die Person die man mal so sehr geliebt hat wieder sieht. Das Herz kann einfach nicht vergessen. Und es kann nicht aufhören zufühlen, auch wenn man sich dagegen wehrt. Das ist das Leben. Mein Leben. Die Sehnsucht lebt ganz tief in mir drinne und kommt aus seinem schwarzen Loch nicht rauß. Die Sehnsucht wird erst vergehen wenn er wieder da ist.
Er hat das was andere nicht haben - Mein Herz! Woraus besteht mein Herz eigentlich noch? Mein Herz ist ein unendlich großer Haufen aus Sehnsucht, Liebe, Freude Leidenschaft, Schmerz und Trauer. Das Herz steht in Flammen. Mein Herz steht in Flammen!

Für meine große Liebe. Für dich.

J.

16.3.09 21:32


Vom Winde verweht

Kennt ihr das Gefühl? Wenn alles aufeinmal von einem wegweht,
sich losreißt? Es fühlt sich an als zieht ein starker Wind über einen auf und weht alles was man gern und lieb hat mit sich weg. Man versucht danach zu greifen, es wieder an sich zu reißen aber der Wind ist viel stärker als man selber und so ist es aussichtslos. Ich glaube sowas mache ich momentan durch. Alles geht weg von mir. Ich probiere es zurück zuholen, aber irgendwie scheitert es. Das jüngste Beispiel ist eine sehr gute Freundin von mir.Seitdem wir zusammen wohnen und uns jeden Tag sehen wird jeden Tag aufs neue ein Stück unserer Freundschaft weggeweht. Wir sind an den Punkt gekommen, wo man nicht mehr miteinander redet und sich nichts mehr zusagen hat. Ich probiere es rückgängig zumachen
und nach ihr zugreifen um sie wieder an mich heran zuziehen aber es scheitert. Mein Inneres schreit danach, doch mein Kopf kann die Anweisungen nicht befolgen. Es ist nichts schlimmes vorgefallen, doch wir gehen miteinander um als würden wir uns hassen. Als sei unsere Freundschaft zur Gewohnheit geworden und nichts Besonderes mehr. Es ist ein Teufelskreis. Ich weiß weder ein noch aus. Ich bin ratlos und weiß nicht wie ich vorgehen soll,ich will sie nicht verlieren. Aber es fühlt sich an, als wäre der Wind gerade dabei sie in seinen Bann zuziehen. Wie soll es nur weitergehen? Warum zum Teufel löst der Körper eine Blockade aus obwohl das Herz und die Seele danach schreien. Schreien nach innerem Frieden. Ich will endlich im Einklang zu mir selbst leben,doch wie soll das gehen wenn einem immer aufs Neue soviele spitze Steine auf den Weg gelegt werden? Ich liebe sie und ich will sie nicht verlieren. Miteinander reden scheint so aussichtslos. Was hat die Zeit nur aus uns gemacht? Ich habe Angst. Bittere Angst das sich unsere Wege irgendwann kreuzen und wir uns als Feindinnen in die Augen blicken. Ich freue mich schon auf meine
Jahres Revue 2008... beschissener kanns echt nicht mehr werden. Viele Dinge und auch Menschen die mir lieb waren wurden einfach so vom Winde verweht......ohne das ich etwas dagegen tun konnte.

Tränen sind die besten Freunde, sie kommen wenn alle anderen gehen ...

19.12.08 17:14


Wir leben in der Vergangenheit

Vergangenheit, was für ein scheiß Wort.
Ist denn wirklich alles vergangen,
so wie es das Wort aussagt?!
Ist die Liebe meiner Eltern damals vergangen?
Zuende? Vorbei? Für immer ... ? Natürlich endet jeder Lebensabschnitt mal aber wie können tiefsinnige
Gefühle wie Liebe oder auch Hass einfach so vergehen?
Eingehen.. verwelken wie eine rote Rose.
Einst wuchs sie in der Natur, strahlte in ihrem
bezaubernden purpurrot. Doch dann werden die
Dornen immer dichter, spitzer, dicker und ihre Blätter
fallen ab, sie verwelkt einfach so dahin.
Dann ist sie tot. VERGANGENHEIT!
Liebe ist eine rote Rose.
Wir leben in der Vergangenheit.
Wir können nicht vergessen und
wir wollen nichts vergangen machen.
Wir denken oft an die Vergangenheit,
öfter als an die Zukunft. Wobei die Zukunft
unsere Hoffnung ist. Die Gegenwart ist sowieso
total scheiße. Die Gegenwart ist die Zeit, in der
man die Vergangenheit hinter sich lässt oder
eher gesagt es versucht. Es ist die Zeit des Leidens.
Wir wurden geprägt durch die Vergangenheit.
Ihr haben wir unser Ich zu verdanken.
Die Vergangenheit hat uns stark gemacht, uns gezeigt
wie es sein kann.. wie es sein soll oder auch wie es
sein muss. Ich lebe in der Vergangenheit!
Es fällt mir schwer nach vorne zu schauen.
Aber irgendwann geht jeder seinen eigenen Weg
und reißt sich von den anderen los.
Ich kann einfach nicht vergessen,
ich kann nur verdrängen.
Ich vergesse in vieler Hinsicht nicht.
Ich kann nichts vergangen machen.
Ich denke über vieles nach was in der
Vergangenheit passiert ist und danach entscheide ich.
Jeder denkt ich bin ein offener lustiger Mensch,
doch wie es in mir drinne aussieht und wie ich
über vieles denke weiß niemand.
Keiner kennt meine Gedanken,
alle denken ich vergesse schnell und danach ist
wieder alles super wie vorher... doch so ist es nicht.
Es ist so einfach jemanden zu täuschen..
keiner geht tiefgründig den Weg in meine Seele herab.
Vielleicht will ich das auch garnicht, vielleicht finde
ich es gut das ich meine Gedanken ganz allein
für mich habe. Ich weiß es nicht. Ich weiß immoment garnichts.
In meinem Kopf, in meinem Herz und in meiner Seele herrscht gähnende Leere. Ich bin nurnoch in der Vergangenheit,
schaffe es nicht nach vorne zublicken.
Ein Blick in meine Augen genügt, sie sind so schwarz
wie die schweren Trauben in den Weinbergen von
Sacramento.

18.12.08 16:58


 [eine Seite weiter]

Design by Over-Bored.de



Gratis bloggen bei
myblog.de